Mrz 24 2015

Positive Resonanz auf Schülerprojekt in Rheinpfalz und Pfalz-Echo

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen ihre Fähig- und Fertigkeiten in unterschiedlichen Bereichen, schulisch und außerschulisch, entwickeln und voranbringen können. Die Paul-Gillet-Realschule plus legt hierbei neben der Förderung von naturwissenschaftlichen, sprachlichen und wirtschaftlichen Kompetenzen großen Wert auf kreatives und soziales Lernen.

Ein schönes Beispiel, wie soziales und kreatives Lernen und Gestalten Hand in Hand geht, ist das Kunstprojekt zum Thema Internet:

rheinpf_ausstellung

Mrz 13 2015

Gewaltpräventionsprojekt „Der Wutmann“ an Paul-Gillet-Realschule plus

Anita Killi, Trollfilm AS

Anita Killi, Trollfilm AS

Häusliche Gewalt ist in unserer Gesellschaft leider noch immer ein Tabuthema; auch Kinder leiden darunter. Doch wie bekommt man ein Kind dazu, sich zu öffnen, dass es um Hilfe bittet, anstatt stillschweigend zu ertragen, was zu Hause passiert?

In Kooperation mit dem Netzwerk STOPP – dem Interventionsprojekt gegen Gewalt an Frauen und ihren Kindern in der Südpfalz – führte Schulsozialarbeiterin Julia Bambauer an der Paul-Gillet-

Realschule plus in Edenkoben das Gewaltpräventionsprojekt „Wutmann“ durch.

Zunächst wurde den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe sechs der Trickfilm “Wutmann” gezeigt. Der 20minütige Film zeigt aus der Perspektive des 6-jährigen Boj, wie Kinder unter der Gewalt zwischen den Eltern leiden. Boj entdeckt, dass es Umfeld viele Menschen gibt, die ihm helfen wollen und manche, die es können.

Das sensible Thema häusliche Gewalt wurde zudem in Gesprächen aufgearbeitet. Das Netzwerk STOPP – vertreten durch die die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises SÜW Barbara Dees, Frauenschutzhilfe SÜW Patricia von Rochow, sowie der Polizeiinspektion Edenkoben – zeigten den Schülerinnen und Schülern, dass Gewalt gegen Frauen und vor allem auch gegen Kinder in jeglicher Form nicht zu akzeptieren ist.

Den Schülerinnen und Schülern sollte so vermittelt werden, dass sie nicht schuld sind, wenn zuhause Gewalt herrscht und sich auch Kinder Hilfe holen dürfen. Ansprechpartner, die innerhalb der Schule zur Verfügung stehen, wie Lehrkräfte und die Schulsozialarbeiterin, wurden vorgestellt. Auch auf außerschulische Stellen – wie beispielsweise den Kinderschutzdienst, die Polizei und die „Nummer gegen Kummer“ wurde hingewiesen.
Das Projekt „Wutmann“ geht zurück auf das im Jahr 2013 konzipierte Schulprojekt des Netzwerkes STOPP. Es wurde gemeinsam mit dem Kinderschutzdienst Landau, dem Frauenhaus Südpfalz, der Polizei, dem Interventionszentrum Landau sowie den Gleichstellungsbeauftragten von Landau und SÜW entwickelt und bisher verschiedenen Schulen angeboten und durchgeführt.

Mrz 10 2015

Anmeldungen zum neuen Schuljahr 2015/2016

In diesen Tagen wurden in der Presse die Anmeldezahlen an den weiterführenden Schulen des Landkreises Südliche Weinstraße und die darauf bezogene Stellungnahme von Frau Landrätin Riedmaier veröffentlicht.

Frau Riedmaier äußerte, dass sich die Anmeldungen an unserer Schule nun „normalisierten“. Dies ist eine treffende Einschätzung, denn nach einer unerwartet hohen Anmeldezahl im vergangenen Jahr dürfen wir – bei allgemein sinkender Schülerzahl – sehr zufrieden sein. Im neuen Schuljahr können wir mit nunmehr 80 Schülerinnen und Schülern vier Eingangsklassen bilden, dabei je eine Bläser- und eine Ganztagsklasse.

Das sehr hohe Interesse an „unserer“ FOS bewerten sowohl die Landrätin als auch die Schulleitung gleichermaßen positiv. Da maximal zwei FOS-Klassen gebildet werden dürfen, werden wir wieder zwei Klassen à 30 Schülerinnen und Schülern bilden können. Erfreulich ist außerdem, dass von den insgesamt 94 Vor-Anmeldungen 35 aus unserer Schule kommen. Wir sind gut unterwegs.

 

Mrz 04 2015

Noch bis Ende März! Ausstellung aller 8. Klassen der Paul-Gillet Realschule plus in der Sparkasse Edenkoben!

Das Internet ist allgegenwärtig und bietet uns Vorteile, hat aber auch viele Nachteile. Die Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen haben sich in ihren Arbeiten mit den Schattenseiten dieses Mediums auseinandergesetzt, wie Gewalt und Rassismus, Einsamkeit und Mobbing trotz vieler vermeintlicher Freunde bei facebook und anderer sozialer Netzwerke.
Dazu haben die Schülerinnen und Schüler aussagekräftige Fotos gemacht und dann mit Photoshop bearbeitet, um einzelne Aspekte zu verdeutlichen.
Im Eingangsbereich der Sparkasse Edenkoben wird außerdem das beeindruckende, großformatige Gemälde „Verpass nicht das richtige Leben!“ von Manuel Arnold, Sarah Kaufke und Jette Reinhold der Klasse 8c quasi als Kommentar zur momentanen Ausstellung über die übermäßige Präsenz der modernen Medien und deren negativen Folgen präsentiert!

 

Alle unsere Arbeiten werden ab 25.06. in der Aula unseres Orientierungsstufengebäudes noch einmal gezeigt, zusammen mit Filmen, Texten und Collagen der Ethikgruppen 5 und 6.
Diese Ausstellung wird im Rahmen des Projekts “Internetsicherheit und soziale Netzwerke” für die 6. Klassen stattfinden,  parallel  dazu ist ein Elternabend mit dem Referenten Martin Hügel geplant.

Feb 09 2015

News der Mädchen-Schulmannschaft!

Schulmannschaft_MaikamAm 4. Februar 2015 fand die Zwischenrunde des Fritz-Walter-Cups in Maikammer statt.

Unsere Mannschaft zeigte einen tollen Teamgeist und große kämpferische Leistung. In den ersten beiden Gruppenspielen erarbeiteten wir deshalb zwei deutliche Siege (3:0 und 4:0). Im letzten Gruppenspiel verließ uns das Glück und wir verloren gegen das Helmholtz-Gymnasium aus Zweibrücken.
Im anschließenden Entscheidungsspiel um das Weiterkommen konnten wir die starke Mannschaft aus Herxheim leider nicht schlagen.

Im nächsten Schuljahr werden wir mit der gleichen Einstellung noch einmal angreifen!

Ältere Beiträge «